VAS DairyComp Tipp: Auswirkung der somatischen Zellen auf die Produktion

By JJ

Uelzen

Der VAS DC Tipp des Monats zeigt, wie sich die Zellzahl auf die Produktion auswirken kann. Jeder ist sich dessen bewusst, was seine somatische Zellzahl ist, weil sie sich oftmals auf die Bezahlung auswirkt. Aber die somatische Zellzahl beeinflusst auch das Produktionsniveau, welches ein Tier haben wird, was sich ebenfalls auf die Bezahlung auswirkt, allerdings auf eine weniger offensichtliche Weise.

Es gibt zwei verschiedene Zahlen, die bei der Diskussion der Eutergesundheit betrachtet werden können. Zuerst die somatische Zellzahl des Tieres. Diese Zahl wird bei der Berechnung der gewichteten durchschnittlichen Zellzahl für die Herde verwendet. Um das zu erreichen, wird die Milchproduktion jedes Tieres mit dessen Somatischer Zellenzahl multipliziert. Das ergibt die Gesamtzellen für jedes Tier, welche schlussendlich im Milchtank landen. Sie müssen dabei bedenken, dass nicht alle Tiere in den Sammeltank gemolken werden dürfen und Sie ECON in DairyComp verwenden müssen, um die gewichtete Zellzahl zu erhalten. Die Kühe, die in ECON enthalten sind, aber nicht in den Milchtank gemolken werden, wie z.B. frisch abgekalbte Kühe oder mit Antibiotika behandelte Tiere, verursachen einen Unterschied zwischen dem Herden-SCC und dem Milchtank-SCC.

Eine weitere Zahl welche betrachtet wird, ist der Log oder “Linear Score”. Dies ist der Wert, der für Eutergesundheit der Tiere in Betracht gezogen werden sollte. Diese Zahl ist die somatische Zellzahl der Tiere, die in eine logarithmische / lineare Wertung konvertiert wurde. Es besteht eine direkte Korrelation zwischen Log / linearem Score und Milchverlust. (Abb.1) Der Milchverlust aufgrund eines hohen Log / Linear Score , also schlechter Eutergesundheit, erhöht sich für Tiere in der ersten Laktation um 125 Kilogramm und um 265 Kilogramm für Tiere in der zweiten und mehr Laktationen für jeden Anstieg um eine Log-Note. Dies wird Ihnen helfen, nicht nur den möglichen Verlust einer Prämie für die verkaufte Milch zu erkennen, sondern auch die Milch, die aufgrund schlechter Eutergesundheit verloren geht.

Nur Ihren Milchtank zu beobachten ist nicht der richtige Weg um die Somatische Zellzahl zu überwachen. Wenn Sie einen Anstieg der Zellen in Ihrem Tank feststellen, ist das Problem in Ihrer Herde schon verankert. Einer der wichtigsten Punkte zur Kontrolle Ihrer somatischen Zellzahl ist die Überwachung der Neuinfektionen. Wenn Sie Ihre neuen Infektionen kontrollieren und proaktiv sind, sobald Sie eine Zunahme von Neuinfektionen feststellen, dann können Sie eine niedrige Zellzahl in Ihrem Betrieb halten.

In DairyComp erhalten Sie einige Berichte zur Überwachung der Eutergesundheit:

Abb.2: zeigt eine Zusammenfassung (2X2), die den Log/Linear Score der aktuellen Tiere in Milch vom letzten Monat bis zu diesem Monat betrachtet. In den einzelnen Quadranten werden nicht erkrankte, neue Infektionen, chronische und geheilte (unter 200,00) Tiere gezeigt. Ziel ist es immer, mehr geheilte als Neuinfektionen zu sehen.

Abb.3: zeigt eine Zusammenfassung (2X2), die untersucht, ob Tiere während der Trockenperiode geheilt werden (weniger als 200.000). Sie können GUIDE unter Mastitis und Trockenstellen verwenden, um auch die letzten 6 Monate betrachten zu können.

Abb.4: zeigt ein Diagramm Ihrer Herde über eine bestimmte Zeit mit neuen Infektionen, chronischen Erkrankungen und Heilungen. Sie können auch auf den Reiter „Bericht“ klicken, wenn Sie diese Graphik betrachten, um die tatsächlichen Zahlen zu sehen, die in dieser Grafik dargestellt sind.

Zusammenfassend bleibt zu sagen: verwenden Sie den Log/Linear Score, wenn Sie die Eutergesundheit Ihrer Herde betrachten wollen. Es besteht eine direkte Korrelation zwischen Log / Linear Scores und dem Milchverlust. Überwachen Sie Ihre neuen Infektionen und seien Sie proaktiv, wenn Sie eine Erhöhung von Eutererkrankungen oder Zellzahlen sehen, BEVOR Sie sie in Ihrem Milchtank erkennen können.