VAS DairyComp Tipp: Neue Bullen und Spermainventar anlegen

By JJ

Uelzen

In unserem neuesten Newsletter wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie in DairyComp bei der Eingabe der Besamungen neue Besamungsbullen anlegen und verändern können. Des Weiteren zeigen wir, wie Sie ein Spermainventar mit der Anzahl der jeweiligen Portionen der Bullen anlegen können. Dadurch erhalten sie einen guten Überblick über ihr Bulleninventar. Dadurch können effizienter Bullen nachbestellt werden, weil die genaue Portionsanzahl korrekt von DairyComp ermittelt wird. Wenn Sie einen neuen Bullen für ihre Milchkühe verwenden wollen, muss dieser erst in DairyComp angelegt werden. Sonst kann dieser Bulle nicht auf der Kuhkarte erscheinen und Sie haben keinen Überblick mehr darüber, welche Genetik verwendet wurde.

1/ Wie wird ein neuer Bulle in DairyComp angelegt?

a. Geben Sie wie gewohnt ihre Besamungen über das Menü oder mit dem Befehl BRED ein, bis Sie zur Bullenauswahl gelangen

b. Geben Sie den Namen des neuen Bullen ein. In unserem Beispiel haben wir zur Einfachheit TEST gewählt.

c. Wenn sie beginnen TEST zu schreiben, öffnet sich ein Fenster mit allen angelegten Bullen. TEST ist nicht aufgelistet. Gehen Sie oben links auf Abbrechen.

d. Schreiben Sie den Bullennamen weiter und drücken sie auf ENTER. Sie werden daraufhin gefragt, ob der Bulle hinzugefügt werden soll. Klicken Sie auf Ja.

e. Daraufhin erscheint das obige Fenster. Hier werden Vorschläge für den Bullen TEST angezeigt. Ist der gewünschte Bulle jedoch nicht dabei, drücken Sie wieder auf Abbrechen.

f. Nun werden Sie auch nach der DHV-Nummer des Bullen gefragt. Diese ist immer 6-stellig und Sie finden diese in der Regel auf Ihrem Spermalieferschein. Geben Sie die Nummer ein und drücken Sie auf OK.

g. Da der Name des neuen Bullen nicht übernommen wird, müssen wir den Bullen in der Bullenliste bearbeiten. Geben Sie dazu bitte ALTER in die Befehlszeile ein.

h. Das DairyComp Hauptmenü öffnet sich. Bitte klicken Sie auf Nummer 8: Bullenliste

i. Suchen Sie nun den neu angelegten Bullen. Mit einem Doppelklick werden die Informationen über diesen Bullen geöffnet.

j. In diesem Fenster können Sie die Bullendaten bearbeiten oder auch die Rasse hinzufügen. Klicken Sie zur Bestätigung am Ende wieder OK. Die geänderten Daten werden nun von DairyComp gespeichert. Bitte beachten Sie, dass nur 8 Zeichen gespeichert werden können, weshalb z.B. das Alta-Prefix im Namen des Bullen weggelassen werden sollte.

2/ Spermainventar anlegen

Nachdem Sie nun einen neuen Bullen angelegt haben, kann das Spermainventar angelegt werden. Somit wissen Sie stets, wie viele Portionen des jeweiligen Bullen noch zur Verfügung stehen.

a. Geben sie zunächst den Befehl SEMINV in ihre Befehlszeile ein.

b. Nun erscheint auf Ihrem Bildschirm die obige Abbildung. Drücken Sie die Esc-Taste oder auf dem grünen Pfeil in ihrem DairyComp.

c. Es erscheint das Auswahlmenü für das Spermaverzeichnis. Klicken Sie nun Punkt 2: Spermaportionen hinzufügen.

d. DairyComp fragt nun nach der DHV-Nummer des Bullen, dessen Inventar Sie anlegen möchten. Wir haben hier unseren Bullen TEST mit der DHV-Nummer: 123456 als Beispiel gewählt. Klicken Sie anschließend OK.

e. DairyComp wird Sie nun fragen, ob dieser Bulle zur Spermaliste hinzugefügt werden soll. Beantworten Sie diese Frage mit Ja.

f. Sie werden nun nach der Spermaportionsanzahl gefragt. Tragen Sie hier ihre aktuelle Anzahl der jeweiligen Bullenportionen ein.

g. Nun können Sie weitere Bullen und dessen Spermaportionen hinzufügen oder über Esc diese Option verlassen. Die angelegten Bullen und dessen Portionen werden Ihnen nun angezeigt.

Wird nun eine Kuh mit dem angelegten Bullen besamt, so rechnet DairyComp die Portionen ab. Ist der Bestand auf Null, und es werden keine neuen Portionen hinzugefügt, dann wird eine negative Zahl in dieser Übersicht erscheinen.

Wir werden oft gefragt wie neue Bullen und das Spermainventar angelegt wird. Mit diesem Newsletter können Sie die einzelnen Schritte leicht verfolgen und direkt in ihrem Betrieb ausprobieren, damit die Bullenliste immer auf dem neuesten Stand bleibt.

wachstumsmonitoring