VAS PCC Tipp: Das neue Besamungstool

Das neue PCC Besamungstool

Im letzten VAS Tipp des Jahres wollen wir Ihnen unser neues Besamungstool in der mobilen Version PocketCowCard (PCC) vorstellen. Damit können Sie die Besamungen noch einfacher und schneller in PCC eingeben und gesammelt an DairyComp weiterleiten. Die Abbildung 1 zeigt Ihnen, wie Sie zum neuen Besamungstool gelangen. Zuerst müssen Sie in Ihrem DairyComp ein Update herunterladen. Dazu gehen Sie im Menü auf “Hilfe” und klicken „Für Updates zur VAS Website“ an. Daraufhin öffnet  sich ein Downloadfenster. Klicken Sie auf „Weiter“ bis ein Upload beginnt. Nach diesem Update öffnet sich DairyComp wieder und ist auf dem neuesten Stand.

Öffnen Sie nun PCC und klicken „Holen Sie Daten“ aus DC. Somit hat PCC nun auch die neueste Version heruntergeladen. Nach der Aktualisierung von  PCC klicken Sie oben im Menü auf “Batch”. Nun sehen Sie das Besamungstool und klicken dieses an. Es öffnet sich eine Seite, die wie ein zu beschriftendes Papier aussieht. Hier können Sie alle Informationen für die Besamung des Tieres eingeben. Klicken Sie dazu auf ein leeres weißes Feld in der Spalte ID. Nun werden Sie aufgefordert das jeweilige zu besamende Tier einzugeben. Ist dieses Tier beispielsweise eine ZU-Kuh oder wurde bereits als tragend eingetragen, wird PCC Sie darauf hinweisen.

Abb. 1: Zeigt die ersten Schritte im Besamungstool von PCC

Tragen Sie zuerst alle Kuh-ID untereinander in die Felder ein bevor Sie fortfahren.

Abb. 2: weitere Schritte im Besamungstool

In der obigen Abbildung 2 klicken Sie nun in das nächste Kästchen rechts, welches als Überschrift „Bulle“ beinhaltet. Jetzt erfolgt eine Übersicht, wie die Bullendaten eingegeben werden können. Klicken Sie hier auf „Eingabe Bulle“ und geben Sie den gewünschten Bullennamen ein und klicken auf „Füllen“. Das gleiche Verfahren erfolgt beim Besamungscode (BC) und bei der Auswahl des Technikers (TC). Bestätigen Sie die jeweilige Eingabe mit „Füllen“, wenn Bulle, Techniker und Besamungscode immer gleich bleiben. Sind die Daten (Bulle, Besamungscode, Techniker) verschieden für jede Besamung, dann wird die Eingabe mit „Auswählen“ bestätigt und jede Besamung muss individuell eingegeben werden.

Abb. 3: Speichern der Besamungsereignisse

Wie in Abbildung 3 zu sehen, stehen jetzt die eingegebenen Besamungen untereinander. Gehen Sie nun auf „Speichern“ am unteren rechten Rand in Ihrem PCC. Daraufhin werden Sie nach einem Datum gefragt. Alle Besamungen werden zum gleichen Datum abgespeichert.  PCC wird Ihnen immer das Tages-Datum anzeigen, wenn Sie neue Daten aus Ihrem DC geholt haben. Akzeptieren Sie nun das Datum und eine neue leere Seite für die Besamungseintragungen erscheint. Senden Sie jetzt die eingegebenen Daten an Ihr DC.

Abb. 4: Gesendete Daten von PCC zu DairyComp – Auflistung in der Aktivität

Die Abbildung 4 zeigt Ihnen deutlich, welche Daten von PCC zu DairyComp gesendet wurden. Hier sehen Sie die 5 eingegebenen Besamungen aus PCC, welche dann natürlich auch auf der jeweiligen Kuhkarte erscheinen.

Das PCC-Besamungstool ist ein neuer, einfacherer Weg zur Eingabe von gesammelten Besamungsereignissen. Durch die neue Ansicht finden Sie alle Besamungen auf einen Blick und können diese auch noch ändern, bevor diese an DC gesendet werden.

Weitere Neuerungen in PCC

Mit dem neuen DairyComp Update erhalten Sie weitere Verbesserungen in PCC. Die auffälligste Veränderung ist, dass Ihre Listen nun ein anderes Layout haben.

Im kompletten Bereich der Listen sind alle ausgeschriebenen Bezeichnungen (ID,SCAN, etc.) durch Symbole ersetzt worden, die einfach und verständlich dargestellt sind.

Abb. 5: Neue Darstellung der Listen in PCC

Die obige Abbildung 5 zeigt Ihnen, wie Listen in PCC von nun an dargestellt werden. Öffnen Sie dazu wie gewohnt Ihr PCC und gehen Sie im obigen Menü auf “Listen”. Klicken Sie nun eine beliebige Liste an. Im Beispiel in Abb.5 sehen Sie die TU-Liste im neuen Layout.

Oben rechts sehen Sie ein Kästchen, welches angeklickt werden muss, damit die Liste aktiviert wird und Sie diese abarbeiten können.  Links daneben befindet sich ein Symbol mit einem Pfeil nach oben und unten, mit dem die Liste der Größe nach aufsteigend und absteigend sortiert werden kann.

Darunter sehen Sie vier Symbole in dem blauen Feld im oberen Teil des Bildschirms. Durch Klicken auf das erste Symbol können Sie zwischen den verschiedenen Gruppen auswählen, die abgearbeitet werden müssen (in diesem Fall ALLE,1,2,6). Das zweite Symbol zeigt, wie viele Tiere insgesamt bearbeitet werden müssen. In diesem Beispiel müssen 15 Tiere zur TU. Das dritte Symbol ist die Warteliste. Das letzte Symbol zeigt eine Übersicht, wie viele und welche Tiere bereits erledigt sind.

Zudem werden die Informationen über ein Einzeltier übersichtlicher dargestellt (siehe Abb. 6).

Abb. 6: Übersicht zum Einzeltier

Ganz unten am Bildschirmrand Ihres PCCs finden Sie vier weitere neue Symbole. Mit Hilfe dieser Symbole können Sie auf verschiedene Arten ein beliebiges Tier der TU-Liste aufrufen. Durch Klicken auf das erste Symbol können Sie die gewünschte Kuhnummer einfach eingeben. Mit dem zweiten Symbol kann ein Tier gescannt werden und erscheint dann in PCC. Mit dem bekannten Lautsprecher-Symbol können Sie ein beliebiges Tier ansagen. Das letzte Symbol zeigt, welches Tier Sie zuletzt angesehen haben

Abb. 7: Weitere Funktionen der Listen in PCC

Wenn Sie auf das Symbol für die erledigten Tiere klicken, werden Ihnen alle abgearbeiteten Tiere in einer Liste angezeigt. Sie haben jetzt die Möglichkeit zu sehen, was für die einzelnen Tiere eingegeben wurde. Klicken Sie dafür in dem jeweiligen Bereich des Tieres entweder auf das Fingersymbol neben der Uhrzeit oder auf den Pfeil nach unten, der sich unten rechts befindet. Nun werden Ihnen die Ereignisse angezeigt, die zuvor eingegeben wurden. In unserem Beispiel in Abb.7 wurde für die Kuh 53 das Ereignis „OPEN“ mit der Bemerkung „OKAY“ eingegeben.

Sie können alle Tiere auf dieser Liste auch wieder auf die „ZU TUN“ -Liste setzen.  Klicken Sie dazu auf den gebogenen Pfeil unten links am Rand des  jeweiligen Kuhfeldes. Nun werden Sie gefragt, ob Sie das Tier wirklich zurück auf die zu bearbeitende Liste stellen wollen. Mit dem grünen Haken bestätigen Sie den Vorgang, mit dem roten Kreuz brechen Sie ihn ab.